Finanzierung von Case Management-Systemen

Panel 8: Finanzierung von CM

Bei der Etablierung von Case Management-Systemen in der Versorgungslandschaft hapert es oft weniger an der fachlichen Qualität der Vorhaben. Vielmehr stellt die ausreichende und nachhaltige Finanzierung in der Regel das Haupthindernis dar. Der tiefer liegende Grund dafür liegt nicht so sehr an der grundsätzlichen Verfügbarkeit von Finanzmitteln als vielmehr der Integration der verschiedenen Interessenslagen aller Beteiligten: Unter Zurückstellung eigener Interessen müssen die Stakeholder auf ein gemeinsames übergeordnetes Ziel eingeschworen werden.
Dr. Michael Brinkmeier berichtet über die Erfahrungen der Stiftung Deutschen Schlaganfall-Hilfe bei der Etablierung von Schlaganfall-Lotsen und den dabei gesammelten Erkenntnissen wie Akteure aus den verschiedenen Sektoren optimal koordiniert und die rechtlichen und finanziellen komplexen Grundlagen für ein Case Management geschaffen werden können.

Michael Brinkmeier, Dr.

Dr. Michael Brinkmeier ist als ausgebildeter Physiker über Umwege zur Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe gekommen, die er seit 2013 leitet. Nach einigen Jahren in der Unternehmensberatung McKinsey war er ab 2000 für drei Wahlperioden direkt gewählter Abgeordneter des Landtags von Nordrhein-Westfalen, wo er vor allem in der Wissenschaftspolitik verantwortlich tätig war. Unter seiner Leitung hat sich der Schwerpunkt der Stiftungstätigkeit von der Akutmedizin hin zur Integrierten Versorgung verlagert. Zielsetzung ist eine personenzentrierte Versorgung aus einem Guss, die über die reine Gesundheitsversorgung hinausgeht.

 

Schreiben Sie einen Kommentar