Schlaganfall-Nachsorge-Konzept gewinnt MSD Gesundheitspreis

Teamfoto 4.0
Das Team des ausgezeichneten SOS-Care-Teams (v.l.n.r.:) Nastasja Pfaff und Uwe Helbig (Case Manager), PD Dr. Jessica Barlinn (Leiterin) und Heike Trost (Case Managerin).

Das Versorgungsmanagementprogramm „SOS-Care“ des Dresdner Uniklinikums erhält den diesjährigen Sonderpreis „Medizinische oder organisatorische Breakthrough Innovation / Leuchtturmprojekt“

Mit der Ehrung des Versorgungsmanagement-Projekts „SOS-Care – Hilfe nach Schlaganfall“ setzte die Jury des Arzneimittel-Unternehmens MSD Anfang September bewusst ein Zeichen: Den Sonderpreis erhalten Projekte, „die neben ihrer eigentlichen Zielrichtung auch in besonderer Weise Signalwirkung für Folgeprojekte haben könnten und sollten“, heißt es in der Laudatio der Jury. Die innovative Form der Schlaganfallnachsorge – entwickelt von der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und seit 2016 von der AOK PLUS finanziert – bildet die Grundlage dafür, dass zusätzliche Daten zur Wirksamkeit des Konzepts erhoben werden, um das Programm weiter optimieren zu können.

Weitere Informationen auf der Website des Projekts: www.sos-net.de

Schreiben Sie einen Kommentar