Jahrestagung der DGCC 2018

DGCC Jahrestagung 2018 - FreitagDie 14. Fachkongress der DGCC fand vom 22. bis 23. Juni 2018 im Haus der Universität in Düsseldorf statt. Unter dem Titel „Mehr Beteiligung“ bekamen die Schwerpunkthemen  Interdisziplinarität und Nutzerbeteiligung im Case Management je einen eigenen „Fokus-Tag“: Case Management lässt sich nur realisieren durch eine intensive Zusammenarbeit der Netzwerkpartner/innen. Die komplexen Problemlagen verlangen nicht nur einen interdisziplinären Blick auf das
Geschehen sondern eine nachhaltige Kooperation. Interdisziplinarität ist für ein erfolgreiches Case Management konstitutiv.
Dabei ist die aktive Mitwirkung der Nutzer/innen, Angehörigen und des sozialen Umfeldes geboten, damit es zu passenden und vor allem für die Nutzer/innen akzeptablen Lösungen kommt. Beteiligung ist für ein erfolgreiches Case Management konstitutiv.

Im Programmheft finden sich zu allen Vorträgen und Workshops kurze Abstracts.

 

Referate und Vorträge (in chronologischer Reihenfolge):

Daniel Bieber: Anforderungen an Interdisziplinarität

Andreas Büscher: Wie ein monoprofessioneller Standard zu einem multiprofessionellen Entlassungsmanagement beitragen kann

Sibylle Kraus u.a.: Entlassmanagement – eine interdisziplinäre Herausforderung

Gisela Hermes: Expert/innen aus persönlicher Erfahrung – Peer Counseling in Beratungs- und Unterstützungskontexten

Ludwig Thiry: Laterale Führung

Mathias Rösch: Nutzerbeteiligung

Bernd Giraud: BTHG und Teilhabe

Ute Fischer: Reziproke Wertschätzung als Grundlage der Beteiligung von Klient/innen

 

Sketchnotes von Bettina Schöbitz – bettinaschoebitz.de

Sketchnote von Bettina Schoebitz
Prof. Dr. Daniel Bieber:
Anforderungen an Interdisziplinarität

2018-06-23-Schoebitz-Sketchnote-Peer-counseling
Prof.in Dr. Gisela Hermes:
Peer counseling

2018-06-23-Schoebitz-Sketchnote-Reziproke-Wertschaetzung
Prof.in Dr. Ute Fischer:
Reziproke Wertschätzung

 

Matthias Ningel
Abendprogramm mit Matthias Ningel, Deutscher Kabarettmeister 2016