Fachtagung: Gestaltung partizipativer Prozesse

Die Teilhabechancen von Menschen mit Behinderung werden überwiegend vor dem Hintergrund struktureller Ausprägungen gesellschaftlicher Teilsysteme beschrieben
und bewertet. Die Frage der Ausgestaltungsmöglichkeiten von Teilhabe definiert sich für jeden Einzelnen als Wechselwirkungsprozess zwischen strukturellen Bedingungen und individuellen Faktoren.

Damit Menschen mit Behinderung ihre eigene Sicht auf erlebte Teilhabeprobleme äußern können, bedarf es kommunikativer Kontexte, die es ihnen ermöglichen, den Gesprächsverlauf konstruktiv mitzugestalten. Hilfeplangespräche stellen ein typisches Setting dar, in dem Teilhabeprobleme thematisiert und gemeinsame Lösungen entwickelt werden. Hier haben Professionelle und Anspruchsberechtigte die Aufgabe, sich ein  gemeinsames Verständnis von gesellschaftlichen Teilhabechancen zu erarbeiten.

Die Tagung ist der Abschluss des Projekts „Gut leben in NRW“. Das Projekt wurde durch den Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung NRW e.V. (LVKM NRW e.V.) initiiert und wurde in Kooperation mit der FH Bielefeld durchgeführt. Das Projekt wird gefördert durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW.

Tagungsort:
Fachhochschule Bielefeld
Interaktion 1
33619 Bielefeld
Der Tagungsort ist barrierefrei, sowie auch barrierefrei vom Hbf Bielefeld erreichbar.

Tagungsbüro:
LVKM NRW e.V.
Brehmstr. 5-7
40239 Düsseldorf

Kosten:
Der Teilnahmebeitrag beläuft sich auf 90,- € inkl. Mittagessen und Pausenservice
für Freitag (27.01.17) & Samstag (28.01.17)
Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die Tagung nur am Freitag oder Samstag zu besuchen. Für die 1-tägige Variante belaufen sich die Kosten auf 45,- Euro inkl.  Mittagessen und Pausenservice.

Tagungs-Flyer zum Download

Alle Informationen zur Tagung und das Anmeldeformular finden Sie auf der Webseite:
www.fh-bielefeld.de/gut-leben-in-nrw/abschlussveranstaltung

Schreiben Sie einen Kommentar